Lesefisch

Manchmal sind Bücher die besten Freunde. Aber nicht immer!

"Ich glaube nicht, dass jemand wirklich gut oder wirklich schlecht ist. Es sind die Dinge, die wir tun, die entweder gut oder schlecht sind. Und wir alle tun beides. Das Geheimnis liegt darin... zu wissen, wann man was tun muss."
Das gläserne Meer: Roman - Stephan Kleiner, Josh Weil

Josh Weil: "Das Gläserne Meer"
 

Das Totenschiff. Die weiße Rose - B. Traven
"Zeige dem Proletarier eine Zwanzigdollarnote, und er wird sofort Kapitalist. Du glaubst es nicht? Versuche es. Prämien wirken heute besser, als früher Peitschen halfen.
B. Traven in "Die weiße Rose""
Das Totenschiff. Die weiße Rose - B. Traven
"Wir alle, wir Armen, wir freuen uns an der Maschine, am Flugzeug, am Radioapparat, am Fernkino nur darum, weil wir unsere Heimat verloren haben. Der Verlust unserer Heimat ließ uns stumpf und zerrissen zurück. Um uns zu betäuben, um unseres Verlustes, unseres Schmerzes uns nicht bewußt zu werden, darum brauchen wir Gasolin, das uns Schnelligkeit vorzaubert, damit wir rascher fliehen können vor uns selbst und vor unseren Herzensnöten.
aus "Die weiße Rose" von B. Traven"
Das Totenschiff. Die weiße Rose - B. Traven
"Ich weiß nicht, welches augenblicklich die unzivilisierteste Menschenrasse ist. Das wechselt ja mit jedem Jahre, je nachdem, wie wertvoll oder wie wertlos, für andere, das Land ist, wo diese Menschenrasse lebt."
Das Totenschiff. Die weiße Rose - B. Traven
"Dass Fischen betätigte Philosophie ist, verstehen die wenigsten Menschen. Es ist doch nicht des Habens wegen, dass man lebt, sondern des Wünschens, des Wagens, des Spielens wegen, dass man lebt."
Kurs Minosmond: Wissenschaftlich-phantastischer Roman - Karl-Heinz Tuschel
"Die beste Prüfung für eine Ansicht ist der Versuch, andere davon zu überzeugen."
Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 (German Edition) - Tad Williams, Holfelder-von der Tann,  Cornelia
"Physischer Schmerz kann einen gewissen therapeutischen Effekt haben (sofern man dafür sorgt, dass der des anderen größer ist)."
Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 (German Edition) - Tad Williams, Holfelder-von der Tann,  Cornelia
"Manchmal vergisst man leicht, dass auch die ganz Alten genausoviel von der Gegenwart erlebt haben wie man selbst, es ist nur ein kleiner Teil ihrer Erfahrung."
Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 (German Edition) - Tad Williams, Holfelder-von der Tann,  Cornelia
"Warum werden die Hasserfüllten nicht so schnell müde wie andere Leute?"
Malafrena - Ursula K. Le Guin
"Das Leben ist kein Zimmer, es ist eine Straße; was man verlässt, das hat man verlassen, es ist verloren."

Krimi und Science Fiction

Der Mann von drüben - Isaac Asimov

Asimov bewegt sich auf einem seiner liebsten Territorien: Wie kommen Mensch und Roboter miteinander aus? Wie sieht die Erde der Zukunft aus?

In diesem Buch ziemlich düster. Vieles, Platz, Nahrung, Luxus, selbst kleiner, Nachwuchs, Freizügigkeit, ist rationiert. Das System, das notwenig ist, die Citys, in denen die Menschen leben, wird immer komplizierter und entsprechend anfälliger. Die Menschen gehen nicht mehr ins Freie, essen synthetische Nahrung.

Zu allem Übel beginnen noch Roboter, ihnen ihre Arbeitsplätze wegzunehmen. Viele Arbeiten sollen eben "zur Rationalisierung" von Robotern ausgeführt werden. Dabei sind die unausgereift, funktionieren nicht gut und sehen schlecht aus.

Die Astroniden, Menschen, die auf anderen Planeten geboren sind und in der Regel dort leben, wollen Ihnen helfen. Sie haben aber gleichzeitig Angst davor, sich bei den Erdmenschen mit Krankheiten anzustecken. Es gab auch in der Vergangenheit einen gewaltsamen Konflikt zwischen diesen beiden Parteien, der weiter schwelt.

Aktuell passiert ein Mord an einem Astroniden in der Weltraumstadt, einem Ort auf der Erde, der von Astroniden bewohnt wird und abgegrenzt ist. Diesen Mord soll ein Mensch begangen haben.

Tom Baley, ein Erdenmensch, soll im Team mit einem Roboter der Astroniden den Mord aufklären. Dieser Roboter ist perfekt gebaut gegenüber den Erdexemplaren. Er sieht wie ein Mensch aus und tritt auch so auf. Allerdings muss er sich an die drei (Asimovschen) Robotergesetze halten. Auch beherrscht er die Fähigkeit des Lügens nicht.

In diesem Umfeld läuft der normale Krimi mit Kombinationen, Verdächtigungen und Fehlschlägen, was recht unterhaltend ist. Gleichzeitig wird die Erdenwelt mit Familienleben, Essen in Gemeinschaftsküchen usw. nahe gebracht.

Ich bin auf meine Kosten gekommen und die Lösung der Geschichte gefällt auch.

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra - Robin Sloan, Ruth Keen
"Heutzutage bringt das Telefon nur schlechte Nachrichten. Es geht immer nur um Dinge wie "Die Rückzahlung Ihres Studienkredits ist überfällig" oder "Dein Onkel Chris liegt im Krankenhaus". Alles, was Spaß macht und aufregend ist, wie eine Einladung zu einer Party oder der Plan für ein geheimes Projekt, kommt übers Internet."

Bücher oder Bytes

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra - Robin Sloan, Ruth Keen

Clay wird krisenbedingt als Webdesigner arbeitslos. Er stößt auf einen Aushang mit einer Stellenanzeige und bekommt den Job. Er arbeitet nun in der Nachtschicht des durchgehend geöffneten Buchladens des Mr. Penumbra als Verkäufer.

Es gibt bei diesem Laden, der die Form eines hochgereckten Quaders hat, zwei Sorten Bücher und zwei Sorten Kunden: Die Normalen und die Ungewöhnlichen.

Er verkauft wenig: Ein paar Ansichtskarten und gelegentlich ein normales Buch an nächtliche normale Kunden. Die anderen Kunden kommen mit einer gewissen Regelmäßigkeit und leihen Bücher nur aus und geben welche zurück. Das betrifft die ungewöhnlichen Bücher, die, wie sich dann herausstellt, nur unverständliche Aneinanderreihungen von Buchstaben und Zahlen, einen Code, enthalten.

Clay macht sich Gedanken darüber, das Geschäft anzukurbeln, postet Werbung und arbeitet dran, den Laden im Computer zu visualisieren. Eine neu geworbene Kundin ist Kat, die bei Google arbeitet, wie er dann erfährt. Er redet mit Kat über seine Arbeit, die ungewöhnlichen Bücher und die Geheimnisse des Ladens. Er entführt ein Logbuch der Verkäufer um es auf Googles hocheffektivem Scanner digitalisieren zu lassen. Der Leser wird zwischen den Schauplätzen alter Buchladen und Google-Campus und alter und neuer Technik hin- und hergeführt.

Die Geschichte nimmt Fahrt auf, als sich mit Hilfe der Verknüpfung der Scanergebnisse und der Visualisierung des Ladens ein 3D-Bild mit einem Gesicht ergibt.

Das haut nun Herrn Penumbra um und bringt den normalen Tagesablauf des Ladens aus der Spur. Clay bekommt heraus, dass hinter den ungewöhnlichen Kunden eine Art Sekte steckt, die weltweit in ähnlichen Buchläden mit codierten Büchern auf geheimnisvolle Ziele hinarbeitet. Ihr Oberguru ist Aldus Manutius, einer der ersten Verleger "gleich nach Gutenberg". Sein damaliger Gehilfe und Freund Griffo Gerritszoon hat eine Schrifttype entworfen, die noch heute sowohl in Büchern, anderen Printmedien, aber auch am Computer sehr häufig verwendet wird. Zumindest ist das in diesem Buch so.

Ziel der Sekte ist es, das Vermächtsnis des Manutis, ein Buch, das Codex Vitae zu dechiffrieren. Man vermutet den Schlüssel zur Unsterblichkeit als Ergebnis. Dazu verwendet man klassische Methoden.

Clay und seine Freunde nun haben mit Unterstützung von Mr. Penumbra vor, das Problem Knall und Fall mit Hilfe von Computern, insbesondere denen Googles zu lösen.

Letztendlich geht das schief und Clay findet am Ende einer gewissen Niedergeschlagenheit einen Weg, das Geheimnis zu lösen. Dazu braucht er allerlei Findigkeit und immer wieder die Ratschläge, Hilfe oder Mittel von Freunden aus dem Kreis der Jüngeren und aus dem Lager der Alten. Er bedient sich moderner Technik und auch ganz alter Artefakte.

Unterhaltsam ist das Buch allemal. Die Einbeziehung alter und neuer Technologien in die "Ermittlungen", die Nutzung eines Netzwerkes von Freunden und Wohlgesonnenen, machen die Lektüre interessant (für fast jeden) und es ist spannend bis zum Schluß.

 

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra - Robin Sloan, Ruth Keen
"Wenn man an Bibliotheksregalen entlanggeht und mit dem Finger über Buchrücken streicht - dann spürt man unwillkürlich die Gegenwart schlummernder Seelen. Es ist nur ein Gefühl, keine Tatsache, aber vergessen Sie nicht (ich sag's noch mal): Leute glauben an noch viel seltsamere Dinge."
Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra - Robin Sloan, Ruth Keen
"Aber wenn Menschen ein gewisses Alter erreicht haben, hört man irgendwie auf, sie zu fragen, warum sie bestimmte Dinge tun. Es könnte gefährlich sein."

Nicht ohne Erfolg durchgeschlagen

Die Baumwollpflücker - B. Traven

Der Held, Mr. Gale, sicherlich ziemlich viel B. Traven selbst, ist in Mexiko unterwegs, um sein Leben zu erhalten. Er nimmt Arbeit an, die er bekommen kann, akzeptiert Entlohnung, die kaum zum Leben reicht, und schlägt sich mit unwürdigen Arbeits- und Lebensbedingungen herum.

Deutlich und klar wird geschildert, wie Ausbeutung funktioniert und wie man sich wehren kann. Mr. Gale hält sich zwar oft zurück und beobachtet. Selten mischt er sich ein, aber er hat immer eine Meinung. Obwohl die Bedingungen entmutigend sind, legt er eine erstaunliche Tatkraft an den Tag, wenn es darum geht, etwas für ein etwas besseres Leben zu tun. Er beurteilt das Geschehen mit Humor und mit klarem Menschenverstand.

Ich habe den Roman gerne gelesen, bekam ich doch eine Sicht auf ein menschliches Dasein, wie es mir jetzt und hier nicht droht. Die Lektüre holt einen schon recht auf den Boden zurück. Trotzdem ist sie oft lustig und bereitet Vergnügen.

Ich lese gerade

Sturm über New Orleans: Ein Dave-Robicheaux-Krimi
James Lee Burke